Viele Dinge haben einen Einfluss darauf, wie glücklich Du Dich fühlst. Deine Ernährung ist einer davon. Sie ist nicht nur eine Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden, Deine Ernährung und sich glücklich fühlen, hängen auch unmittelbar zusammen. Welche fünf Dinge Du tun kannst, um durch Deine Ernährung glücklicher zu werden, das erfährst Du hier.


Tipps, um durch Deine Ernährung glücklicher zu werden.


1. Verzehre oft glücklich machende Lebensmittel.
„Wenn ich das Richtige esse, dann macht es mich glücklich“. Diese Aussage stimmt wirklich. Und wusstest Du, dass es Nahrungsmittel gibt, die die Produktion von Glückshormonen im Gehirn ankurbeln? Das sind die zwei entscheidenden Hormone: Serotonin und Dopamin. Dopamin produziert Dein Organismus während eines tiefen Schlafes, beim Sport und beim Sex. Du kannst das Glückshormon Dopamin aber auch mit Essen produzieren: mit möglichst viel Fisch – vor allem Meeresfisch und Walnüssen. Für die Produktion des Glücksbotenstoff Serotonin, dem wichtigsten Hormon fürs Glücklichsein, brauchst Du Tryptophan (ein Eiweißbaustein). Das kann Dein Körper zwar nicht selber herstellen, aber Du kannst es über Deine Nahrung zuführen.

Gute „Glückslieferanten“ sind zum Beispiel:
Parmesan, Emmentaler, Cashewnüsse, Erdnüsse, Sojabohnen, getrocknete Erbsen, Weizenkeime, Weizenkleie, Haferflocken, Haselnüsse, Magerquark, Weizen, Naturreis, getrocknete Datteln, getrocknete Feigen, Bananen, Avocados, Meeresfisch.


2. Baue täglich glücklich machende Snacks in Deinen Essensplan ein
Das können zum Beispiel sein:
1) Vollkornbrot mit Mager-Quark oder frisch geräuchertem Fisch, ein hart gekochtes Ei, dazu Paprika und Tomate.
2) Haferflocken mit Milch und klein geschnittener Banane.
3) Mager-Quark mit klein geschnittener Ananas oder Kiwi.
4) Käsewürfel – ideal für gute Laune sind: Parmesan und Emmentaler.
5) Gemischte Nüsse – ideal für gute Laune sind Cashew-Nüsse, Walnüsse, Erdnüsse und Haselnüsse.
6) Trockenobst – ideal für gute Laune sind getrocknete Feigen und Datteln.
7) Ein Stück dunkle Schokolade.
8) Eine Tasse Kakao.


Die Formel: „Je mehr man von den aufgezählten Nahrungsmitteln konsumiert, desto länger ist man glücklich“ stimmt leider nicht. Auch hier gilt: in Maßen und eingebettet in eine ausgewogene Ernährung. Und da sind wir schon beim nächsten Punkt, den Du tun kannst, um durch Deine Ernährung glücklich zu werden.


3. Ernähre Dich ausgewogen
Wie sieht das bei Dir aus? Was isst Du gerne und viel?
Es gibt aussagestarke Studien, in denen der Zusammenhang zwischen Glück und Essen untersucht wurde. Ihr übereinstimmendes Fazit: Menschen, die oft frisches Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte, pflanzliche Fette und Obst essen, haben ein wesentlich geringeres Risiko an Depressionen zu erkranken (also unglücklich zu sein), als Menschen die vorwiegend industriell herbestelle Nahrung, Frittiertes und Gebackenes, Weißmehlprodukte und Zuckerhaltiges essen. Daher bist auf dem richtigen Weg, wenn Du Dich an die Aufteilung hältst, die von den meisten Experten empfohlen wird: Ein bis zweimal die Woche Fisch. Einmal Fleisch und einmal Geflügel. Drei bis vier Mal vegetarisches Essen.


4. Bleib bei der Natur
Isst Du auch viel und oft frisches Gemüse und Obst? Prima.
Die offizielle Empfehlung für das Essen lautet: „Fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag, möglichst frisch, nur kurz gegart, oder auch eine Portion als Saft“. Und das ist ganz einfach. Du kannst Dir zum Beispiel Sticks aus Gurken, Möhren, Kohlrabi oder Äpfeln machen. Einmal für zehn Minuten geschnippelt kann das den ganzen Tag auf Deinem Tisch stehen bleiben und nach Herzenslust gesnackt werden.


5. Nimm Dir Zeit und genieße das Essen
Gerade im hektischen Alltag ist es wichtig, dass Du Dir zumindest einmal am Tag Zeit für Dein Essen nimmst. Ob alleine, mit dem Partner oder der ganzen Familie: Den Tisch decken, Zeit für das Essen nehmen und das Essen bewusst schmecken und genießen.
All das macht glücklich.


Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deiner glücklich machenden Ernährung und guten Appetit.
Auf Dein Glück!
Jenny Krapohl


Fotos @: Fotolia/ www.fotolia.de


Das gefällt Dir? Ich freue mich, wenn Du es teilst.
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail